Was ist eine Massage?

Was ist eine Massage?

Was ist eine Massage?

Massage oder massieren kommt vom “Berühren” oder “Betasten” oder auch “Kneten”. Dabei handelt es sich um eine manuelle Therapie, die hauptsächlich mit den Händen durchgeführt wird. Durch Handbewegungen wie Drücken, Klopfen, Kneten, Streichen, Reiben, Walken, Kreisen werden die Haut, Weichteile, Bindegewebe und Muskeln manipuliert.

Durch eine Massage erfolgt die mechanischen Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch Dehnungs-, Zug- und Druckreiz. Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Massage

Fachgerecht durchgeführt, spricht man von Massagetherapie. Sie wird auf der Körperoberfläche durchgeführt und hat eine wohltuende Wirkung auf das Bindegewebe und der Muskulatur der aktivierten Körperteile. Letztendlich wirkt sich eine Massage auf den gesamten Körper und auf die Psyche des Menschen aus. Ihr Ziel ist es, den Körper zu entspannen, zu beleben und im Idealfall auch zu heilen.

Sie dient dazu, das allgemeine Wohlbefinden einer Person zu verbessern.

Die Muskelmassage ist eine Technik, die besonders für die Verbesserung der Durchblutung, die Reduzierung von Muskelschmerzen und die Verringerung von Muskelverspannungen geschätzt wird.

Verschiedene Varianten und Massagetechniken

Massage ist ein allgemeiner Begriff, der verschiedene Massagevarianten und -techniken abdeckt, die beispielsweise mit einem Nackenmassagegerät ausgeführt werden können.

Doch welche Massagetherapien und Massagetechniken gibt es eigentlich?

Es gibt verschiedene Massagetherapien, deren Massagetechniken werden in Kategorien, wie zum Beispiel oberflächliche, tiefe Massagen und Sportmassagen unterteilt. Von der ersteren spricht man, wenn ein Masseur nur mit den oberflächlichen Schichten der Haut arbeitet. Bei der Tiefenmassage werden die Hände oder andere Körperteile oder Hilfsmittel verwendet, um an den tiefen Gewebeschichten des Körpers zu arbeiten.

Die Arten der Massage

  • Im Wesentlichen werden Massagevarianten wie Teilkörper-, Ganzkörper-, Funktions- und Sportmassage voneinander unterschieden.
  • Des Weiteren gibt es diverse Techniken und Methoden, wie beispielsweise Weichteiltechniken, die ebenfalls differenziert werden.
  • Wer die direkte Massage, egal, ob als Teil- oder Ganzkörpermassage, bevorzugt, wird ebenfalls unterschiedliche Massagetechniken bemerken. Das Körpergewebe soll mit verschiedenen Methoden entspannt werden. In der Folge soll die Durchblutung des massierten Gewebes verbessert werden.
  • Bei den Teilkörpermassagen spielt die Rückenmassage, die Nackenmassage, die Schultermassage oder auch die Bein- und Wadenmassage bei Sportlern eine große Rolle.
  • Techniken, wie Klopfen, Streichen oder Kneten des Körpergewebes, werden bei vielen Massagen genutzt.
  • Die Massagen der westlichen und der östlichen Welt unterscheiden sich durch ihren medizinischen Hintergrund. In der östlichen Welt liegen vielen Techniken die Lehre der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und deren Meridiane zugrunde. Aus dieser ist zum Beispiel die Shiatsu Massage, die Akupressur-Massage oder die Fußreflexzonenmassage hervorgegangen.
  • Eine besondere Wohlfühlmassage ist die Ayurveda-Massage.
  • Bei der Aromamassage wird die manuelle Heilbehandlung mit einer Aromatherapie verknüpft.
  • Im Wellness Trend liegt zur Zeit die Hot Stone Massage, bei der die Durchblutung durch die heizen Steine, die zur Behandlung eingesetzt werden, noch verstärkt wird.
  • Eine medizinische Massage ist die manuelle Lymphdrainage, die flankierend bei vielen auch schweren Krankheitsbildern vom Arzt verordnet werden kann.
  • Die Cellulitemassage konzentriert sich besonders auf das Bindegewebe und tritt mit dem Ziel an, dieses straff zu halten.
  • Eine besondere Massage mit Massagegeräten aus nachhaltigen Holzmaterialien ist die Maderotherapie. Sie gehört zu den möglichen Cellulitemassagen, kann aber noch mehr.
  • Zur Entspannung gibt es die Klangschalenmassage. Die Stimulation erfolgt allein über Klänge.
  • Eine weitere Unterscheidung ist die Position in dem der Klient sich befindet, hier gibt es die Liegendmassage auf einem Massagetisch oder auf einer Massagematte oder die Behandlung im Sitzen auf einem Massagestuhl.
  • Am Ende soll noch die erotische Massage genannt werden. In diesem Bereich gibt es viele Varianten, einige für Frauen, andere nur für Männer, sodass jeder Partner seine erregende Technik finden kann.
Massagetechniken (depositphotos.com)
Massagetechniken (depositphotos.com)

Die Vorteile

Rein körperlich stimuliert die Massage das Kreislaufsystem, löst Verspannungen in den Muskeln und regt den Blutfluss an. Dadurch könnte sie noch eine Reihe von weiteren Vorteilen haben, wie z.B. Stressabbau, Entspannung und verbesserten Schlaf.

Die Massagetherapie wird in vielen Bereichen des Gesundheitswesens eingesetzt, um die Heilungszeiten zu verbessern. Die Massagetherapie hilft, die Muskeln und den Kreislauf zu entspannen, was die Heilung fördern kann. Sie könnte auch beim Einschlafen helfen, indem sie den Geist und den Körper vor dem Schlafengehen entspannt. Die Vorteile einer regelmäßigen Massagetherapie sind im ganzen Körper spürbar.

Die Massagetherapie kann ebenso dabei helfen, Stress und Angstzustände zu reduzieren. Dies verbessert das Immunsystem des Körpers insgesamt. Eine Behandlung kann dabei helfen, die Durchblutung zu verbessern. Dadurch kann der Körper besser Giftstoffe abtransportieren. Nach der Lehre wird dadurch auch das Risiko von chronischen Erkrankungen wie Bluthochdruck und Herzproblemen verringert wird.

Regelmäßige Massageanwendungen fördern eine bessere Beweglichkeit. Dies könnte dazu führen, dass chronische Schmerzen und Beschwerden gelindert werden.

Achtung:

Nicht jeder darf sich massieren lassen. Es gibt viele Krankheiten, bei denen es durch eine solche Anwendung zur Verschlimmerung kommen könnte. Dazu gehören unter anderem Thrombosen, Schlaganfälle, offene Wunden, frische Knochenbrüche, Entzündungen im Körper und vieles mehr. Grundsätzlich sollte jeder mit Vorerkrankungen seinen Arzt dazu befragen. Mit dessen Hilfe kann zu gleich die bestmögliche Behandlung ausgewählt werden, oder aber es werden andere Möglichkeiten besprochen, sollte eine manuelle Behandlung nicht infrage kommen.

Geschichte der Massage

Die Geschichte der Massage erstreckt sich über viele Jahrtausende. Sie wurde in den meisten Kulturen, sowohl im Osten als auch im Westen, während der gesamten Menschheitsgeschichte praktiziert. Die sich jeweils entwickelten Massagetechniken unterschieden sich nach ihrem Ursprungsgebiet. So hat die Shiatsu Massage im alten China ihren Ursprung und in Japan weiterentwickelt, bevor sie zu uns in den westlichen Raum kam.

Wo kann man eine Massage durchführen?

Massagen werden in einer Reihe von Massagestudios und Physiotherapie-Praxen im ganzen Land angeboten. Diese bieten eine sichere und entspannende Atmosphäre. Ein fachlich versierter Masseur führt die Behandlung durch. Medizinische Massagen, zu Beispiel in Form einer manuellen Therapie, kann der Arzt verordnen. Sie werden von der Krankenkasse bis auf einen kleinen Eigenanteil bezahlt. Massagen als Wellness werden in Spas angeboten, auch dort findet sich jeden Geldbeutel etwas.

In der heutigen Zeit müssen Massagen nicht mehr per Hand erfolgen. Es sind Massagegeräte auf dem Markt, die, modellabhängig, unterschiedliche Techniken, wie beispielsweise Shiatsu-Massage, ausführen können. Mit diesen Massagegeräten kann die Anwendung auch jederzeit selbstständig zu Hause oder auf Reisen durchgeführt werden.

Quellen: https://de.wikipedia.org/wiki/Massage

Mehr Wissen rund um das Thema Massage

Scroll to Top